Davide Formica


Davide Formica – Lead Vocals, Bass
Bandmanagement

Davide Formica wurde am 05.01.2000 in Münsterlingen geboren. Er kam als zweiter Sohn einer italienisch-abstammenden Familie auf die Welt. Entertainment faszinierte ihn schon als kleines Kind.
Es kam immer wieder dazu, dass er vor seiner Familie kleine Comedy-Shows machte und alle zum lachen brachte. Oft machte er Leute der Verwandtschaft nach.
In der Schule war er von Anfang an der Klassenclown, der die Lehrer bis zum Limit nervte und ohne die Grenzen überschreitet zu haben auch nicht aufhörte.
Die Musik entdeckte er durch seine damalige Primarschullehrerin, die beim sogenannten “Klassentanz” immer den Song “It’s My Life” von Bon Jovi laufen lies und dann mit der Klasse dazu tanzte.
Bon Jovi wurde ziemlich schnell seine Lieblingsband und auch eine seiner grössten Vorbilder, er wollte so sein wie er.
Doch um das zu sein, musste er ein Instrument lernen, durch einen “Tag der offenen Tür” in der Musikschule Weinfelden, entdeckte er den E-Bass.
Noch nie war ihm das Instrument bei Aufnahmen aufgefallen, doch irgendwie gefiel es ihm…es passte zu ihm. 2010 meldete er sich dann bei der Musikschule bei Roland Christen an.
Nach einem halben Jahr Bassunterricht merkte jeder wie ihn die Musik faszinierte und R. Christen organisierte ihm einen Platz in einer Musikschulband unter der Leitung von Christoph Hartmann. In dieser Band wurde Davide das erste Mal mit Punk konfrontiert, Green Day. Sie spielten das Lied “Boulevard Of Broken Dreams” und nannten sich selber “Iron Boys”. Der Name wurde von der Band “Iron Maiden” abgeleitet. Das “Boys” kam davon, weil Christoph die Vier immer “Jungs” nannte, wenn sie ihn nervten.
Jedoch gab es in der Band jährlich Konstellationsänderungen und die Band löste sich 2013 auf. Davide blieb jedoch nicht lange ohne Band, im Frühling 2014 wurde er von einem Schulfreund angefragt mit ihm ein Konzert zu spielen. Wenn er heute zurück denkt, lacht er etwas darüber. Sie spielten zu zweit, Davide am Bass und sein Freund am Gesang und an der Gitarre. Kein Drum, komisch aber lustig. Das ging jedoch nicht lange und schon holten sie sich einen Drummer dazu. Sie spielten viele Konzerte, wegen Unstimmigkeiten in der Band löste diese sich jedoch im September 2014 auf.
Doch genau die Konzerte von “JODA”, so hiess die Gruppe, motivierten Davide in der Musik weiter zu machen. Er fragte seinen Schulfreund Tiago Monteiro, der Schlagzeug spielte, ob er mit ihm eine Band gründen wollte. Der sagte sofort zu. Nun brauchten sie nur noch einen Gitarristen. In der Schule gab es keinen der Interesse zeigte, also wandten sich die beiden an die Musikschule. Sie gingen zu einem Gitarrenlehrer und fragten ob er einen Schüler hätte, der bereit wäre in einer Band zu spielen und in ihrer Altersklasse war. Sie bekamen zwei Namen. Doch als sie die Musikschule verliessen trafen sie auf Gabriele Muscaritolo, den Cousin von Davide. Er trug eine Gitarrentasche mit sich auf dem Rücken. Davide hatte nicht gewusst, dass Gabriele ein Instrument spielte. Er fragte ihn sofort ob er Interesse hätte der Band beizutreten, G. Muscaritolo sagte zu.
Tiago und Davide gingen etwas auseinander und sie suchten sich einen anderen Drummer, Simon Bührer. Er spielte mit Davide in der Schulband und war dabei.
Nun hatte Davide endlich seine richtige Band gefunden, mit der er sich eine lange Zeit vorstellen konnte.
Im Jahr 2016 kam ein Syrer namens Rami Msallam in die Sekundarschule von der Band. Davide sah auf Ramis, dass er Gitarre spielte und singen konnte. Er nahm ihn in die Band auf.

Heute ist Davide in der Band für das Management zuständig. Er schreibt auch die Songs von We Are Troublemaker, entweder gemeinsam mit Gabriele oder auch alleine.

Seine Einflüsse: Bon Jovi, Green Day, Imagine Dragons, Linkin Park, The Beatles,          Coldplay

Musikrichtungen: Rock, Hard Rock, Punk, Pop-Punk